Zum Inhalt springen

Versionen

Vier Versionen einer Chefbiographie

Version A "Original"

Als Original wird die Kurzbiographie eines Verwaltungsratsmitglieds verwendet, wie sie im August 2003 auf der Abteilung "Wir über uns" der Website www.ubs.com/about veröffentlicht war. Die Wahl fiel auf diesen Text, weil die Textsorte "Kurzbiographie" verhältnismässig bekannt ist und gleichzeitig gut als Einzeltext für sich selbst stehen kann.
Am Originaltext ist inhaltlich nichts verändert, jedoch wird der Text nicht in der ursprünglichen Schriftart und Schriftfarbe im Umfeld der UBS-Seite beibehalten, sondern in Schrift und Farbe an das Layout des Web-Experiments angepasst.

Wortlaut der Version A

nach oben

Version B "Bedienbar"

Diese Version wird gemäss der Vorschläge von Morkes und Nielsen (1997) "scannbar" gemacht. Als wichtigste Änderungen sind in der Biographie einzelne Stationen mittels Aufzählungszeichen voneinander abgetrennt und untereinander gestellt. Weiter sind einige wichtige Begriffe fett gedruckt.

Wortlaut der Version B

nach oben

Version C "Verständlich"

In dieser Bedingung werden Verständnishilfen für einzelne Abkürzungen und fachsprachliche Ausdrücke eingefügt. Auf eine weitergehende Optimierung der Verständlichkeit wird bewusst verzichtet, um die Beobachtung aus den Tests im Usability-Labor zu bestätigen, dass bereits die Erklärung des fachsprachlichen Lexikons eine signifikante Verbesserung beim Gebrauch der Online-Texte bewirkt.

Wortlaut der Version C

nach oben

Version D "Bedienbar und verständlich"

Die bedienbar und verständliche Version kombiniert die einzeln vorgenommenen Veränderungen in einem Text. Neben der Aufzählung der einzelnen Stationen der Berufslaufbahn von Marcel Ospel mittels Aufzählungspunkten, zusätzlichen Zwischenüberschriften und Fettdruck einiger Stichwörter wurden sämtliche Erklärungen der Bedingung "verständlich" übernommen.

Wortlaut der Version D

nach oben

Getestete Versionen

Tabelle 1: Wortlaut der vier Versionen
Version A "Original"

Marcel Ospel wurde anlässlich der GV im April 2001 in den Verwaltungsrat und daraufhin zu dessen Präsidenten gewählt. Zuvor amtete er als Präsident der Konzernleitung der UBS. Von 1996 bis 1998 war er Präsident der Konzernleitung des SBV.

1995 wurde er zum CEO von SBC Warburg ernannt, nachdem er seit 1990 Mitglied der Geschäftsleitung des SBV gewesen war. Von 1987 bis 1990 war er beim SBV in Zürich für den Wertschriftenhandel verantwortlich. Von 1984 bis 1987 war er Managing Director bei Merrill Lynch Capital Markets, von 1980 bis 1984 arbeitete er beim SBV in London und New York im Geschäftsbereich Capital Markets. Marcel Ospel begann seine Karriere beim SBV 1977, wo er in der zentralen Abteilung Planung und Marketing tätig war. Marcel Ospel wurde am 8. Februar 1950 geboren. Er ist Schweizer Bürger.

nach oben

Version B "Bedienbar"

Marcel Ospel wurde anlässlich der GV im April 2001 in den Verwaltungsrat und daraufhin zu dessen Präsidenten gewählt. Zuvor amtete er als Präsident der Konzernleitung der UBS.

  • Präsident der Konzernleitung des SBV (1996 - 1998).
  • CEO von SBC Warburg (1995 - 1996).
  • Mitglied der Geschäftsleitung des SBV (1990 - 1996)
  • Verantwortlicher für den Wertschriftenhandel beim SBV in Zürich (1987 - 1990)
  • Managing Director bei Merrill Lynch Capital Markets (1984 - 1987)
  • Beim SBV in London und New York im Geschäftsbereich Capital Markets tätig (1980 - 1984).

Marcel Ospel begann seine Karriere beim SBV 1977, wo er in der zentralen Abteilung Planung und Marketing tätig war. Marcel Ospel wurde am 8. Februar 1950 geboren. Er ist Schweizer Bürger.

nach oben

Version C "Verständlich"

Marcel Ospel wurde anlässlich der Generalversammlung der Aktionäre (GV) im April 2001 in den Verwaltungsrat und daraufhin zu dessen Präsidenten gewählt. Zuvor amtete er als Präsident der Konzernleitung der UBS. Von 1996 bis 1998 war er Präsident der Konzernleitung des Schweizerischen Bankvereins (SBV). Der Schweizerische Bankverein ist einer der beiden Ursprungskonzerne der heutigen UBS.

1995 wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsleitung oder zum CEO (Chief Executive Officer) von SBC Warburg ernannt, nachdem er seit 1990 Mitglied der Geschäftsleitung des Schweizerischen Bankvereins gewesen war. Von 1987 bis 1990 war er beim Schweizerischen Bankverein in Zürich für den Wertschriftenhandel verantwortlich. Von 1984 bis 1987 war er Managing Director bei Merrill Lynch Capital Markets, von 1980 bis 1984 arbeitete er beim Schweizerischen Bankverein in London und New York im Geschäftsbereich Capital Markets. Marcel Ospel begann seine Karriere beim Schweizerischen Bankverein 1977, wo er in der zentralen Abteilung Planung und Marketing tätig war. Marcel Ospel wurde am 8. Februar 1950 geboren. Er ist Schweizer Bürger.

nach oben

Version D "Kombiniert"

Marcel Ospel wurde anlässlich der Generalversammlung der Aktionäre (GV) im April 2001 in den Verwaltungsrat und daraufhin zu dessen Präsidenten gewählt. Zuvor amtete er als Präsident der Konzernleitung der UBS. Weitere Stationen seiner Laufbahn:

  • Präsident der Konzernleitung des Schweizerischen Bankvereins (1996 - 1998). Der Schweizerische Bankverein (SBV) ist einer der beiden Ursprungskonzerne der heutigen UBS.
  • Vorsitzender der Geschäftsleitung oder Chief Executive Officer (CEO) von SBC Warburg (1995 - 1996).
  • Mitglied der Geschäftsleitung des Schweizerischen Bankvereins (1990 - 1996)
  • Verantwortlicher für den Wertschriftenhandel beim Schweizerischen Bankverein in Zürich (1987 - 1990)
  • Managing Director bei Merrill Lynch Capital Markets (1984 - 1987)
  • Beim Schweizerischen Bankverein in London und New York im Geschäftsbereich Capital Markets tätig (1980 - 1984).

Marcel Ospel begann seine Karriere beim Schweizerischen Bankverein 1977, wo er in der zentralen Abteilung Planung und Marketing tätig war. Marcel Ospel wurde am 8. Februar 1950 geboren. Er ist Schweizer Bürger.

nach oben